Wie erzeugt man 700.000 neue Jobs?

Zum Beispiel so:

Shinzo Abe trifft sich erneut für ein paar Tage mit Donald Trump. Mit im Gepäck des japanischen Premierministers ist ein Jobmotor-Paket, das es in sich hat.

150 Mrd. US$ schwer, mit Plänen zur Schaffung von 700.000 neuen US-Arbeitsplätzen.

Wie unter anderem Reuters berichtet, will Japan im Laufe der nächsten 10 Jahre insgesamt 150 Mrd. US$ in US Unternehmungen investieren. Die Palette der Investitionen ist weit gestreut. Japan wird eine Schlüsselfigur zur Umsetzung der hochgesteckten Ziele von Donald Trump bleiben. Nicht ohne Grund war Shinzo Abe der erste Regierungschef, den Donald Trump getroffen hat.

Abes Job-Paket umfasst u.a. Investitionen in Infrastrukturprojekte, Hochgeschwindigkeitszüge, Cybersecurity und natürlich Japans Aushängeschild: die Robotik.

Ein selbstloses Geschenk ist die Offerte dabei nicht. Durch das Anstoßen neuer Märkte in den USA, erhält zum einen die japanische Wirtschaft neue und dringend benötigte Absatzmöglichkeiten. Zum anderen können die durch die BOJ geschöpften Yens, endlich in etwas handfestes investiert werden und gleichzeitig Wechselkurspflege betreiben. Außenpolitisch lässt sich Japan sein Mitbringsel natürlich auch versilbern. Wobei man Donald Trump um Rückendeckung zur Eindämmung chinesischer Expansivbestrebungen sowieso nicht lange bitte muß.

Rein volkswirtschaftlich betrachtet sehen sie hier Keynes nach Lehrbuch. Mit der Erweiterung, dass der Impulsgeber importiert wird. Sie können über die Lehren von John Maynard Keynes streiten. An der Tatsache, dass seine Betriebsanleitung funktioniert, kommen sie nicht vorbei.

Auch die Vorgänger-Regierung hatte zu Japan schon ein besonderes Verhältnis. Während zwischen 2009 und 2016 alle möglichen pazifischen Konkurrenten Japans durch Obamas Globalisten gepampert und befördert worden sind, insbesondere China. Zwang man das Kaiserreich in die Rolle des Liquiditätsbereitstellers des Weltfinanzsystems. Nur so konnten die USA eine weltweit wirkende Deflationsspirale lostreten und befeuern, ohne das den Vereinheitlichern das Kreditgeldsystem sprichwörtlich um die Ohren fliegt. Doch die Zeiten sind jetzt vorbei.