Michael Flynn – ein Demokrat bekennt sich schuldig

Spiegel Online vom 01.12.2017

Die Russia-Gate Hysterie erhält neuen Treibstoff. Folglich muss man auf den paranoiden Schaum der Presseindustrie nicht warten – der Speichel tropft ohne Unterlass. Natürlich wird der Fall zum Problem, aber garantiert nicht für Trump.

Michael Flynns Schuldbekenntnis bezieht sich nicht auf “Anweisung von höherer Stelle”, so wie es die Artikel-Aufmachung von Spiegel- Online darstellt. Auch nicht auf russische Wahlhilfe, Wahl-Ergebnis-Beeinflussung oder Geheimnisverrat an den immer bösen Kremlin, wie man es wieder versucht zu suggerieren.

Die eigentliche Headline müsste lauten:

Der dritte Demokrat vor Gericht

Nach Paul Manafort und Rick Gates erwischt es mit Michael T. Flynn, die dritte zwielichtige Person aus dem Dunstkreis der US-Demokraten, die sich Donald Trump angedient haben und sich nun vor einem Gericht verantworten müssen.

Der Fall dürfte auch im FBI und Justizministerium selbst noch einiges an Sprengkraft entfalten. Und auch Spezialagent Robert Mueller wird sich fragen lassen müssen, was genau er da eigentlich ermittelt?

weiterlesen

Washington Post: KEIN BEWEIS FÜR GEHEIME TRUMP-RUSSLAND-VERBINDUNG

Die Washington Post und Project Veritas sorgen schon wieder für Schlagzeilen. Diesmal bringt das kleine Netzwerk an freien Reportern die Postille von Amazon Chef Jeff Bezos in Bedrängnis.

weiterlesen

Kremlin kauft ‘ne Wahl??

 

Gratulation Hillary. 1,4 Milliarden US Dollar, versemmelt in einem einzigen Trade. Vielleicht hätte man jemanden Fragen sollen, der sich mit Deals auskennt?

Um das wieder reinzuholen, müsste Hilli ihr Buch 77 Millionen Mal verkaufen. Würde das tatsächlich passieren, würden nicht nur sie sich fragen: What Happened? Auch wenn Amazon ganz gehorsam die ca. 900 Ein-Stern-Bewertungen des Clinton-Buches sofort löschte, in dem Maßstab bleibt Ladenhüter eben Ladenhüter.

Donald Trump hingegen wusste, wie man investiertes Kapital auch in Rendite ummünzt, das beweist nicht nur das Endergebnis der Wahl sondern auch seine bisherige Erfolgsbilanz.

Aber so richtig AMAZING wird es, wenn man zu den Megatöpfen der US-Wahlkampfmaschine die russischen Gelder mit dazu stellt.

weiterlesen

Keine Beweise für Russland-Verbindung

Bildlink zu Reuters-Video: “No evidence yet of Trump team-Russia links” Mo. 27.Februar 2017

 

Für eine Verbindung zwischen Donald Trump, seinem Wahlkampfteam und Russland gibt es keine Beweise.

So die Kernaussage von Devin Nunes dem Vorsitzenden des Kongressausschusses in einer Pressekonferenz am vergangenen Montag. Auch der ehemalige Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn wurde “rehabilitiert“.

Seit diesem Mittwoch steht nun auch Justizminister Jeff Sessions unter schweren Beschuss. Sein angebliches Vergehen ist aber weniger ein Problem der Nationalen Sicherheit. Vielmehr handelt es sich um eine Fehlfunktion der akustischen Wahrnehmungsqualität sozialistischer Gehörgänge, Fakten richtig aufzunehmen. Es wird also in Zukunft noch viel für Devin Nunes und seine Detektive zu tun geben.

weiterlesen