Chaos-City: US-Demokraten bieten Trump jetzt 1 Mrd. US$ mehr für den Mauerbau an

US-Demokraten lehnen eine “Mauer” für 5,7 Mrd. US$ ab. Viel zu billig! Sie fordern eine “Mauer” für 6,7 Mrd. US$.

 

 

 

Wie Bloomberg berichtet: Die US Demokraten wollen keinen weiteren Mauer-Bau, der nach Trumps Plan 5,7 Mrd. US$ kosten soll. Stattdessen bieten sie ihm als Gegenvorschlag zu seiner gestrigen Offerte eine zusätzliche Mrd.US$ an, um die Grenze zu Mexiko zu sichern – inklusive Mauer.

Klingt ziemlich gaga, aber kein Wunder, es kommt aus dem Mund von US-Demokraten.

weiterlesen

Donald Trump – The real American

 

Mit 2019 beginnt das 3. Amtsjahr von Donald J. Trump. Bis dato wurde jedes einzelne Wahlversprechen, welches Trump anging, auch in die Tat umgesetzt. Daran können auch die im Wochentakt erfundenen Diffamierungskampagnen zur Heilsversprechung eines haltlosen Impeachment-Verfahrens nichts ändern. Also schon allein aus einer rein empirischen Betrachtung heraus, sollte einen der aktuelle Medienhype um die olle Mauer und den Goverment Shutdown relativ kalt lassen.

Auch die Qualitätsstufe der bisher erreichten Meilensteine aus der Agenda “MAKE AMERICA GREAT AGAIN” spricht für sich selbst. Und das obwohl bei jedem einzelnen Vorhaben, die Seuche des Behauptungsjournalismus mit einer Heerschar an hochgewürdigten Analysten und Experten stets ganz sicher vom unausweichlichen Scheitern zu berichten; pardon – zu behaupten wußte. Gemessen an den objektiven und faktischen Ergebnissen, welche Donald Trumps Politik vorzuweisen hat, läßt sich die massenmediale Unterrichtung des Plebs eben über jene Geschehnisse nur wie folgt charakterisieren:

 

Dummgeschwätz in Reinkultur. Kein rhetorischer Kniff zu verstaubt, keine Unterstellung zu paranoid, keine Lüge zu dreist, um sie zur Verzerrung und Verdrehung der stattfinden Realität zum Einsatz zu bringen.

 

Eventuell mag dies in ihren Ohren gerade selbst wie eine wilde Behauptung, also nach Fake News klingen. Dann sollten folgende Daten, Zahlen und Fakten ihrem Weltbild nichts anhaben dürfen. Denn laut gereichter Chaos-Theorie des handelsüblichen Presse-Schandmauls ist Donald Trump ein “geisteskranker” Präsident, dem es an jeglichem Sinn für Strategie und Weitblick mangelt.

 

BILANZ

Arbeitslosenquote nicht nur unter Vorkrisenniveau von 2008, sondern auch unter dem Tiefststand von 2002. Dies bei steigenden Löhnen und schrumpfenden Niedriglohnsektor und mittlerweile 9 Mio weniger Lebensmittelkartenempfänger als noch unter Obama. Historische Steuerreform umgesetzt, sinnloses Obamacare-Monster zerschlagen, steigende Einzelhandelsumsätze, den korrupten Iran-Deal ausgeschaltet, neue Handelsvereinbarungen mit Japan, China, Kanada und Mexiko, Entspannungspolitik zwischen Nord- und Südkorea eingeleitet und 2 oberste Bundesrichter platziert.

 

An der Stelle müssen sie sich schon selbst die Antwort geben, ob diese Reihe an ganz objektiven Erfolgen und Einlösungen von politischen Wahlversprechen bei diesen enorm komplexen Baustellen durch jemanden erreicht werden kann, der angeblich “komplett gaga” im Kopf ist und nur Chaos anrichtet? Immerhin müsste man dann ja sagen, die US Demokraten werden seit 2 Jahren durch einen Schwachsinnigen auf kompletter Linie niedergeschlagen. Was also befähigt diese Truppe dann bitte noch, einen US Präsidenten stellen zu dürfen?

 

Owohl also die Messlatte der politischen Erfolge von Donald Trump historisch einmalig und beeindruckend ist, scheiden sich am angelegten Regierungsstil die Geister. Das linksideologische Möchtegern-Journalisten und Organe wie der Geschichten erfindene deutsche Spiegel kein gutes oder gar objektives Wort über Donald Trump schreiben können, ist ja nicht neu. Die Agitation der “Chaos-Theorie” in Kombination mit dem stets überraschend agierenden US Präsidenten, läßt mitunter aber auch Anhänger und Befürworter von Donald Trump hin und wieder zweifeln, ob die Marschrichtung noch stimmt.

Das hier der propagandistisch gezüchtete Spaltpilz zwischen Fakt und Wahrnehmung überhaupt einen Nährboden findet, ist nur einem Umstand geschuldet:

Man geht von der fälschlichen Annahme aus, die Agenda “MAKE AMERICA GREAT AGAIN” hätte als Zielsetzung, einen erfolgreichen Kampf der Republikaner gegen die US Demokraten zu führen.

 

Zuzüglich vertritt die links ideologisierte Presstitutions-Seuche mit ihren devot hörigen “Gesinnungs-Zombies” obendrein das Mantra, der gute Neger-Prinz Obama habe einst den bösen Republikaner George W. Bush abgelöst. Damit die kriegstreibende Tyrannei des konservativen Lagers nebst Abschaltung von Bürger- und Freiheitsrechten beendet. Und 2009 einen grundlegenden Politik- und Richtungswechsel in Washington herbei geführt.

 

Genau das ist die Lüge, welche serviert wurde und sich auch heute noch blendend verkauft und sie ist der Grundpfeiler jedes paranoiden Trump-Bashings.

Tatsächlich fand 2009 nur die Übergabe eines gemeinsamen Staffelstabes statt; von ein und der selben verbrecherischen Mischpoke!

 

 

Und genau diesen Umständen muss Donald Trumps Politik Rechnung tragen. Sein Wirken darf gar nicht darauf abzielen, nur auf eine Art “Vor-Obama-Niveau” zurückzukehren. Denn der korrumptive politische Sumpf legt sich bereits seit Dekaden wie Schlick über die Vereinigten Staaten. Die US-Demokraten haben sich daran ordentlich bereichert, besitzen bei weitem aber kein exklusives Patentrecht am sogenannten Swamp – den Sumpf, welcher trocken gelegt werden soll.

Zum Glück wird Donald Trump und seine wenigen Verbündeten genau diesem alles dominierenden Umstandes gerecht. Wie sich gleich am Beispiel des Truppenabzuges aus Syrien exemplarisch darlegen lässt.

Wenn sie verstehen, dass die Agenda “MAKE AMERICA GREAT AGAIN” nicht nur eine Auskehr des US-Demokraten-Packs umfasst, sondern natürlich auch eine Roßkur quer durch die Reihen der Republikaner bedeutet, dann bricht jede verbreitete Trump = Chaos-Theorie sofort in sich zusammen. Donald Trump ist eben kein Republikaner – er ist Amerikaner!

 

weiterlesen