Marine Le Pen: Rückkehr zum Franc mit Umtauschkurs 1:1

Marine Le Pen führt den Franc wieder ein, zum Umtauschkurs 1:1

Das die Präsidentschaftskandidatin den Euro dort hin kippen möchte, wo er auch hingehört – in den Mülleimer der Währungsgeschichte, ist nicht neu. In einem gestern geführten Interview bei RTL Radio offenbarte sie aber erstmals, zu welchem Umtauschkurs der Rücktransfer von Euros in den Französischen Franc passieren soll. Sie können es bereits lesen, richtig, zum Umtauschkurs 1:1.

Stellt sich sogleich die Frage: Ist das jetzt gut oder schlecht?

weiterlesen

Der Nächste, bitte!

Die Physik eines Unterganges

 

Am 15. März wählen die Niederländer, am 23. April die Franzosen (2. Wahlgang 7. Mai) und mittendrin erfolgt die Auslösung von Artikel 50 durch die Briten. Alles blickt gespannt auf den Ausgang der Wahlen, als wenn die Ergebnisse die kommende Zukunft des Planspieles Vereinigten Staaten von Europa noch irgendwie abändern könnten. Der Laden fliegt eh auseinander. Die Wahlergebnisse werden höchstens die Intensität der Fliehkraft beeinflussen.

weiterlesen

53. Sicherheitskonferenz beendet

Dass in den einheimischen Gazetten nur der eine flotte Spruch von McCain in den Vordergrund zitiert wird, verwundert nicht. Man braucht diese Aussage auch nicht überbewerten, an der Leine ist halt jeder Grasdackel der größte. Dabei hat der republikanische Senator noch ganz andere Aussagen getroffen, die als wesentlich wertvoller einzustufen sind.

Allgemeiner Grundtenor der Veranstaltung, bei der sich jedes Jahr elitäre Vertreter der Staatenlenker und Regierende einfinden: Die Ära Trump ist nicht nur eine kurze Episode. Das diese Präsidentschaft eine Zeitenwende darstellt, darüber gab es nicht den geringsten Streit. Die Uhr der kriegstreibenden Globalisten ist halt abgelaufen. Und so überbot man sich dann auch in den Bekundungen, sich mit den neuen Verhältnissen zu arrangieren. Wenn sie so wollen, eine Art geopolitischer Sprint um die besten Plätze in der globalen Manege.

Auch neu bei der traditionellen Veranstaltung: ganz viel rückblickende Selbstkritik.  Und wenn man schon dabei ist, den alten Ansichten ein Lebe wohl zu sagen. Die Zukunft der EU hat man auch gleich skizziert, ja förmlich voraussagt.

weiterlesen

494 zu 122: Britisches Parlament bestätigt BREXIT

Mit einer überwältigenden Mehrheit von 494 zu 122 Stimmen ist der Regierungsantrag zur Auslösung von Artikel 50 bestätigt worden. Damit stellt sich das Unterhaus klar hinter das Ergebnis des Referendums und damit auch hinter den Willen des britischen Volkes.

Und auch wirtschaftlich zeigt sich UK für das abgelaufene Jahr 2016 in Bestform:

Platz 1 im Wirtschaftswachstum der G7.

Wie war das noch mal mit BREXIT und Katastrophe? weiterlesen